Italienischer Maschenanschlag!

Der italienische Maschenanschlag gehört zu den wichtigsten Anschlagstechniken für Strickstücke mit Bündchen. Er ist für fortgeschrittene Strickerinnen nicht mehr wegzudenken.

Die Maschen werden zunächst auf spezielle Art auf die Nadel genommen, bevor die Vorbereitungsreihe gearbeitet wird.

 

So einfach funktioniert`s:

Mit der Nadel in Pfeilrichtung (linkes Bild) von vorn unter dem Daumenfaden durchgehen, den Faden des Zeigefingers fassen und die Schlinge unter dem Daumenfaden durchziehen. Es befindet sich nun neben der Grundschlinge eine 2. Schlinge auf der Nadel (rechtes Bild).

Mit der Nadel in Pfeilrichtung (linkes Bild) von oben unter dem Faden des Zeigefingers durchgehen, den Daumenfaden fassen und die Schlinge unter dem Zeigefingerfaden durchziehen. Es befinden sich nun 3 Schlingen auf der Nadel (rechtes Bild).

Diese beiden Schritte fortlaufend wiederholen bis du alle Maschen auf der Nadel angeschlagen sind, die Grundschlinge zählt ebenfalls als Masche mit.

Damit sich eine ungerade Maschenanzahl ergibt, also mit dem unteren rechten Bild (linke Masche) enden.

 

Da der Maschenanschlag zunächst sehr instabil ist, sollte die Arbeit nicht aus der Hand gelegt und alles schön unter Spannung gehalten werden bis die 1. italienische Reihe gestrickt ist.

 

 

 

 

 

 

Vielleicht interessieren dich auch diese Anleitungen: